Materialien

Im Zug der Restauration der Giassa 10 achteten wir auf die weitestgehende Nutzung respektive Instandstellung der vorhandenen Bausubstanz. Zum Einsatz kamen wenn möglich „natürliche“ Baumaterialien. Die technischen Installationen wurden vollständig ersetzt. Die nachfolgenden Materialien wurden verwendet:

Fassade
Steinfundament: Entfernung des alten Zementverputzes;
Kalkverputz (hydraulischer Kalk und Sumpfkalk als Bindemittel)
Strickbau: Ersatz zerstörter Holzteile grösstenteils mit altem Holz eines abgerissenen Stalls im Quartier.
Garage aus den 50er-Jahren sowie Holzschopf rückgebaut.
Drainage hangseits erstellt.

Holzarbeiten und Isolation
Bestehende Holzbauten weitestgehend belassen; Holzboden im Gang reaktiviert; Bohlenwände im Gang sichtbar gemacht. Erdgeschoss: Isolation unter dem bestehenden Holztäfer mit 80 mm Holzwolle (Homatherm); neue Fensterleibungen mit Altholz erstellt. Obergeschoss: Isolation mit Homatherm 80 mm; Täfer Fichte unbehandelt. Estrichboden mit Zellulose-Dämmflocken 200 mm isoliert.

Küche
Massküche von Küchenbauer Frars Berther in Rueras.
Oberfläche: MDF schwarz eingefärbt
Abdeckung: Chromstahl «Wirbelfinish», Quetschkante
Armaturen: KWC AVA, resp. Franke Luna.
Boden: gestampfter Kalkboden
Decke: Kalkspachtel; Flachsisolation
.

Bad
Aussenwände: Isolierverputz
Wände Nasszelle: Naturoflor
Lavabo/WC: Duravit
Armaturen: Gessi Rettangolo
Boden: gestampfter Kalkboden
Decke: Kalkspachtel; Flachsisolation
.

Fenster
Instandstellung der ca. 180-jährigen Fenster/Vorfenster; Ersatz fehlender Vorfenster oder von Fenstern jüngeren Datums in Lärche mit Ziehglas, Fischbändern und . Reaktivierung eines entfernten Fensters (Bild) mit einem historischen Fenster vom Nachbarhaus. Ausführung durch Vogel Fensterbauer in Goldach.
.

Türen
Ersatz der zersägten alten Holztüren durch moderne Stahltüren von der Schlosserei Bundi, Disentis als zeitgenössisches Element; erzeugt lichtdurchflutete Gänge.
Restauration aller bestehenden Innentüren;
Reaktivierung einer entfernten ca. 200-jährigen Tür im Wohnzimmer.
.

Beheizung und Böden
Instandstellung der zwei bestehenden Specksteinöfen; Wärmeerzeugung durch Erdsonde;
Radiatoren RUNTAL RX in Anthrazit (RAL 7016).
EG: Kalkboden mit Bodenheizung in Küche und Bädern; Holzboden in Wohnzimmern und Gängen.
OG: Kaschmir-Ziegenhaar-Teppiche von Tretford Interland.

Technik
«Technikraum» im Keller mit Wärmepumpe, neuem Stromtableau und Wasseranschluss.
Warmwassererzeugung durch Wärmepumpe im Durchlauferhitzer-Verfahren.
Gesamte Stromversorgung neu; Nutzung von bestehenden Aufputz-Bleirohren und Keramikschaltern.

Weiterempfehlen